29. VZV-Tagung in Husum

 

Die Zwerghuhnzüchter zu Gast bei Freunden

 

Unter dieses Motto stellte der Ausrichter Georg Wulff „seine“ perfekt organisierte Tagung im thomas-hotel in Husums Zentrum. Und das zu Recht: Wir wurden wie Freunde empfangen, wir wurden wie Freunde bewirtet und wir wurden wie Freunde unterhalten. Ob der Empfang beim Bürgermeister der Stadt Husum, der Friesische Abend, der Festabend oder der Ausflug zur Hallig Hooge, alles war mit Liebe zum Detail geplant und deshalb fühlten sich auch alle wohl, im Kreise Gleichgesinnter.

Dafür gebührt Georg Wulff, seiner Frau Elisabeth und den Mithelfern vom SV der Reichshühner und Zwerg-Reichshühner ein großer Dank.

Am Freitag-Nachmittag wurden zur Vorstandssitzung letzte Details zum Tagungsablauf besprochen und die Aufgaben zugeteilt. Ein Thema war auch der plötzliche Tod des Ehrenvorsitzenden Bernhard Ruhrig, der am 21. Juni im Alter von 78 Jahren verstarb. Ihm zu Ehren soll die diesjährige Zwerghuhnschau in Münster als Bernhard-Ruhrig-Gedächtnisschau tituliert werden.

Gegen 18 Uhr wurden Vorstand und Ehrengäste vom Bürgermeister der Stadt Husum, Rainer Maaß, im Rathaus herzlich empfangen. Er stellte seine Stadt vor, die dem Image der „Grauen Stadt“, wie ihr berühmtester Sohn Theodor Storm sie einst beschrieb, heute nicht mehr gerecht wird. Vielmehr lautet nun der Slogan „Graue Stadt, ganz bunt“. Wer sich Zeit zu einem Bummel nahm, konnte sich davon auch überzeugen, denn die vielen kleinen Gassen rund um Hafen und Markt sind alles andere als grau. Als Gastgeschenk überreichte der Bürgermeister allen eine Krawatte bzw. den Damen ein Tuch der Stadt Husum. Ein beeindruckender Film über die Geschichte Husums und der Eintrag ins Gästebuch der Stadt rundeten den Besuch im Rathaus ab.

Einen gelungenen Abschluss fand der erste Tag beim Friesischen Abend im Hotel mit Musik, Unterhaltung und lokalen Köstlichkeiten.

Der Samstag war dem fachlichen Teil vorbehalten. Die im letzten Jahr neu und erfolgreich beschrittenen Wege des VZV, in Arbeitsgruppen Themen gemeinsam zu erarbeiten, verlangten nach einer Fortsetzung. Dabei war die Verbindung mit einem Ausflug zur Hallig Hooge geradezu genial, wenn auch die praktische Umsetzung auf Grund der räumlichen Möglichkeiten des Schiffes der vielleicht einzige Wermutstropfen der ganzen Tagung war.

Doch letztlich konnte bei der 1,5-stündigen Überfahrt zur Hallig in zwei Arbeitskreisen über die Themen „Geflügelpest – Risiken und Chancen für die Sondervereine“ bzw. „Partnerinnen und Frauen in unseren Sondervereinen“ konstruktiv diskutiert und Lösungen erarbeitet werden, die nun lediglich einer Umsetzung bedürfen.

Dass zum zweiten Thema die Partnerinnen mit einbezogen wurden versteht sich von selbst, und so kamen gerade von ihnen interessante Anregungen. Doch hier will ich nicht weiter vorgreifen, da über beide Themen in den nächsten Ausgaben der Geflügelzeitung noch ausführlich berichtet werden soll.

Auf der Hallig angekommen, ging es mit der Pferdekutsche zu den Sehenswürdigkeiten des Eilands. In der Kirche brachte uns der Halligpastor in humorvoller Art Land und Leute näher, im Sturmflutkino konnte man das Spiel der Naturgewalten erleben und im Königspesel das ehemalige Nachtlager des dänischen Königs Friedrich VI. besichtigen.

Zurück auf dem Schiff wurden die Fachthemen in großer Runde ausgewertet, bevor die eingefleischten Fans rechtzeitig zum Achtelfinale Deutschland – Schweden wieder im Hotel waren.

Hohe Prominenz war dann am Festabend zugegen, zumindest nach Aussage von Marlene Jaschke alias Phillip Scheel: Der „Napoleon der Zwerghühner“ alias Karl Stratmann, ein Präsident in spe alias Reiner Stumpf, ein züchtender Landrat Waldemar Zorn, und ein Präsidiumsmitglied Dieter Brandt wurden zum Mitmachen und zu sportlichen Aktivitäten verdonnert und die Lachmuskeln aller Zuschauer arg strapaziert. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Malletband des Spielmannszuges Bredstedt.

Am Sonntagmorgen zur Jahreshauptversammlung hieß Georg Wulff die Teilnehmer herzlich willkommen mit dem Hinweis, dass es die erste VZV-Tagung in Schleswig-Holstein ist.

Auch zur JHV hatte sich hohe Prominenz angekündigt: Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein und Bundesratspräsident Harry Peter Carstensen erschien unter dem Beifall der Delegierten. Einst aktiver Zwerghuhnzüchter und noch heute Mitglied im Husumer Verein, hat er nach seinen Worten gern die Schirmherrschaft für die Tagung übernommen. Von Karl Stratmann in dessen Begrüßung auf die Probleme der Züchter durch die Geflügelpest aufmerksam gemacht, sprach er sich klar dafür aus, dass die Aufstallungspflicht eine Ausnahme bleiben muss und die Freilandhaltung die Regel. „Normal ist für die Hühner draußen zu sein“, so Carstensen, der versprach, sich vor der Abstimmung über eine unbefristete Aufstallungs-Verordnung im Bundesrat am 7. Juli nochmals eingehend mit der Materie zu befassen.

Er lobte darüber hinaus vor allem das Engagement der Rassegeflügelzüchter für die Jugend und wünschte dem VZV alles Gute für die weitere Arbeit, bevor er, weiteren Verpflichtungen nachgehend, die Versammlung wieder verließ.

Zur JHV konnte der 1. Vorsitzende Karl Stratmann weiterhin den Kreispräsidenten von Nordfriesland, Helmut Wree, den Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes Husum-Eiderstedt, Hans Friedrichsen, den Bürgermeister von Husum, Rainer Maaß, BDRG-Beisitzer Dieter Brandt, die Vorsitzenden von VZI, Günter Meyer, VHGW, Michael von Lüttwitz, LV Hamburg, Egbert Hagen, und KV Nordfriesland, Heinz Schmieta, begrüßen, die alle Grußworte überbrachten.

Gedacht wurde der im Berichtszeitraum Verstorbenen, wobei mit Karl Teufel, Hans Joachim Webers, Klaus Gebler, Hermann Rösch und Bernhard Ruhrig herausragende Züchter und Funktionäre namentlich erwähnt wurden.

Die SV für Zwerg-Plymouth Rocks, Dt. Zwerg-Reichshühner und seltene Zwerg-Wyandotten begehen in diesem Jahr 50-jährige Jubiläen und erhielten entsprechende Ehrengaben.

Mit Karl Heinz Klages, Otto Krummradt und Arno Menzel wurden verdiente Züchter zu Meistern der Deutschen Zwerghuhnzucht ernannt.

Zum weiteren Ablauf werde ich in einer späteren Ausgabe im Protokoll näher berichten. An dieser Stelle jedoch die wichtigsten Punkte vornweg:

-         Karl Stratmann wird nach einstimmigem Votum für weitere 5 Jahre das VZV-Schiff führen;

-         Ebenso einstimmig wurde der BZA-Beisitzer Rudi Möckel in seinem Amt bestätigt;

-         Die Dt. Zwerghuhnschau 2006 in Münster wird als separate Schau durchgeführt, ohne Jugendabteilung, so dass jugendliche SV-Mitglieder in den Reihen der Senioren ausstellen und Deutsche Meister werden können, bei gleichen Rechten und Pflichten;

-         Im Ergebnis der Gespräche am Vortag wird eine weitere Demonstration gegen die Aufstallung Anfang September anvisiert. Diese soll zeitgleich vor allen zuständigen Ländervertretungen und zudem in Berlin stattfinden, mit der breiten Einbeziehung der öffentlichen Medien. So haben alle Teilnehmer kurze Wege, man erhofft sich eine größere Teilnahme und bundesweite Medienpräsenz. Als Initiator soll der BDRG fungieren. Ist dieser dazu nicht bereit, wird der VZV (evtl. gemeinsam mit dem VHGW) die Organisation übernehmen.

-         Josef Rehage informierte über die Terminverlegung der VZV-Tagung 2007 in Haus Düsse auf den 29. 6. bis 1. 7., ausgerichtet vom Dt. Sebright-Club.

Erlebnisreiche Tage und eine konstruktive Tagung gingen mit den Schlussworten des 2. Vorsitzenden, Reiner Stumpf, zu Ende, der Georg Wulff nochmals für die perfekte Durchführung dankte und alle zur nächsten Tagung 2007 in Haus Düsse einlud.

André Mißbach

 

 
 
 
 
E i n l a d u n g

29. Bundestagung

des Verbandes der Zwerghuhnzüchter-Vereine e. V. im BDRG

am 24. und 25. Juni 2006

in 25813 Husum/Schleswig-Holstein

 

Tagungsstätte:       thomas hotel, Husum, Zingel 7 – 9,

                            Telefon 04841/66200, Telefax 04841/81510

 

Gastgeber:            Sonderverein der Züchter der Deutschen Reichshühner

                            und Deutscher Zwerg-Reichshühner

                            Georg Wulff, Telefon 04109/9215, Telefax 04109/1327.

 

V orträge   -   Z üchterabend   -   V ersammlung,

 

dieses bewährte Motto prägt auch die 29. Bundestagung des VZV in Husum unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Bundeslandes Schleswig-Holstein

         Herrn Harry Peter Carstensen,

der selbst Mitglied des Husumer Rassegeflügelzuchtvereins ist und früher aktiv Zwerghühner gezüchtet hat.

 

Auch in diesem Jahr erwartet uns ein besonderes Programm in Husum an der Nordseeküste. Den Höhepunkt bildet sicher die ca. zweistündige Schifffahrt zur Hallig Hooge mit einer fachkundigen Führung auf der Hallig. Die Schifffahrten werden wir nutzen, um in zwei Gruppen aktuelle Themen zu diskutieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Das wird eine interessante Kombination zwischen Arbeitssitzung und Rahmenprogramm, da sind wir ganz sicher. Darüber hinaus bietet die Husumer Bucht im Juni eine ideale Gelegenheit für einen Kurzurlaub. Daran sollten Sie bei Ihrer Planung denken.

 

Der Gastgeber Georg Wulff und wir vom VZV-Vorstandsteam freuen uns auf Sie und Ihre Teilnahme an dieser Bundestagung.

 

Ihr Vorstandsteam des VZV

 

Karl Stratmann

 

 

 

 

29. Bundestagung des VZV 2006  -  Fachlicher Teil

 

 Samstag, den 24. Juni 2006 – auf dem Schiff während der Überfahrten

 

 Den fachlichen Teil der VZV-Bundestagung werden wir in diesem Jahr etwas

anders gestalten. Für die Diskussionen in zwei Arbeitsgruppen werden wir die Schifffahrten zur und von der Hallig Hooge von jeweils ca. zwei Stunden nutzen. Dadurch erhalten auch die Delegierten die Möglichkeit, an dem Rahmenprogramm in vollem Umfange mit einer fachkundigen Führung über die Hallig als Höhepunkt, teilzunehmen.

 

Nachdem das Schiff um 9.00 Uhr abgelegt hat und die Begrüßung erfolgt ist, suchen wir in zwei getrennten Arbeitsgruppen nach Antworten auf diese Fragen:

 

1.)              Vogelgrippe

Risiken und Chancen für die Sondervereine?

 

2.)              Partnerinnen und Frauen in unseren Sondervereinen

Wie können Damenprogramme bei den SV-Tagungen und Ausstellungen gestaltet werden?

 

 

Auf der Rückfahrt werden wir die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vorstellen und auch ein Resümee der Diskussionen der 28. VZV-Bundestagung 2005 in Altötting ziehen. Zu dieser Tagung in besonderer Umgebung sind Sie und auch interessierte Mitglieder der Sondervereine sowie Freunde der Rassegeflügelzucht herzlich eingeladen.

 

Nach der Rückkehr, die für ca. 17.00 Uhr geplant ist, bleibt genügend Zeit um sich für den Festabend im Tagungshotel frisch zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

29. Bundestagung

Verband der Zwerghuhnzüchter-Vereine e. V. im BDRG

24. und 25. Juni 2006 in 25813 Husum, Schleswig-Holstein

 

Tagesordnung – Jahreshauptversammlung Sonntag, 25.06., 9.00 – ca. 13.00 Uhr

thomas-hotel, Zingel 7-9, 25813 Husum, Tel. 04841/66200

 

 

1.         Begrüßung der Delegierten und Gäste – Grußworte der Gäste

2.         Totenehrung

3.         Genehmigung der Tagesordnung

4.         Feststellung der anwesenden Vereine und der Beschlussfähigkeit

5.         Ehrung verdienter Züchter – Meister der Dt. Zwerghuhnzucht

6.         Verlesung der Niederschrift der JHV vom 26.06.2005 in Altötting

7.         Jahresberichte

7.1  1. Vorsitzender

7.2   Beisitzer, BZA-Angelegenheiten

7.3   Beisitzer Kommunikation, Tierschutz

7.4  2. Schriftführer, Internet und E-Mail

7.5  1. Kassiererin – Hauptkasse

7.6  2. Kassierer – RZ-Kasse

8.         Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Kassiererin und des Gesamtvorstandes

9.         Grußworte der Vertreter der Fachverbände und Ausschüsse

10.       Ergänzungswahlen:

10.1  1. Vorsitzender

10.2  Beisitzer BZA

10.3  Revisoren

11.       Haushaltsvoranschlag 2007 und Beitragsfestsetzung

12.       Bericht BDRG-Tagung Bad Honnef, 2. Vorsitzender

13.       Vorschau

13.1  78. Dt. Zwerghuhnschau Münster 2006

13.2  30. Bundestagung des VZV 2007 Haus Düsse

14.       Veranstaltungen und Tagungen ab 2007

14.1  Dt. Zwerghuhnschauen bis einschl. 2012 fest vergeben

14.2  Bundestagung des VZV bis einschl. 2011 fest vergeben

14.3  Stammschauen bis einschl. 2009 fest vergeben

15.       Zielsetzung für das kommende Jahr

16.       Anträge

17.       Verschiedenes

18.       Ausgabe der RZ-Gutscheine und Verbandsehrenpreise

 

Anträge richten Sie bitte in schriftlicher Form bis zum 01. Juni 2006 an den 1. Vorsitzenden des Verbandes der Zwerghuhnzüchter-Vereine e. V.

 

. } catch(err) {}