25. Bundestagung
des Verbandes der Zwerghuhnzüchter-Vereine e.V.
im BDRG am 22./22. Juni 2002 in Kaiserslautern

Protokoll   Programm    Themen    Jahreshauptversammlung    Hotelreservierung    Wegbeschreibung

www.kaiserslautern.de


 

Protokoll zur Jahreshauptversammlung am 23.06.2002 in Kaiserslautern- Dansenberg

 

 

Die Jahreshauptversammlung fand zum Abschluß der Bundestagung im Landhaus Woll in Dansenberg statt. Sie enthielt folgende Tagesordnung:

1.    Begrüßung der Delegierten und Gäste- Grußworte

2.    Totenehrung

3.    Genehmigung der Tagesordnung

4.    Feststellung der anwesenden Vereine und der Beschlußfähigkeit

5.    Ehrung verdienter Züchter- Meister der Dt. Zwerghuhnzucht

6.    Verlesung der Niederschrift der JHV vom 24.06.01 in Oelde

7.    Jahresberichte

7.1           1. Vorsitzender

7.2           Obmann BZA

7.3           2. Schriftführer- Internet

7.4           1. Kassiererin- Hauptkasse

7.5           Beisitzer- RZ – Kasse

8.    Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Kassiererin und des Gesamtvorstandes

9.    Ergänzungswahlen

9.1           2. Vorsitzender

9.2           Beisitzer RZ – Kasse

9.3           Revisoren

10.          Haushaltsvorschlag 2003 und Beitragsfestsetzung

11.          Berichte

11.1     BDRG- Tagung Aschersleben

11.2     Abschlußbericht Dt. Zwerghuhnschau Münster 2001

12.          Vorschau

12.1     Dt. Zwerghuhnschau Hannover 2002

12.2     26. Bundestagung in Bad Rothenfelde 2003

13.          Veranstaltungen und Tagungen 2004

13.1     Dt. Zwerghuhnschau

13.2     Bundestagungen

13.3     Stammschauen

14.          Zielsetzung für das kommende Jahr

15.          Anträge

16.          Verschiedenes

17.          17. Ausgabe der RZ- Gutscheine und Verbandsehrenpreise

 

Zu 1: Der erste Vorsitzende Karl Stratmann eröffnete um 9:15 Uhr die Versammlung. Er konnte folgende Ehrengäste begrüßen:

Den 2. Vizepräsidenten des BDRG Günter Wesch, vom VZI Jürgen Heil, vom VDRP Peter Lösch, vom BZA Rudi Möckel, Kurt Vogel und Werner Vogel, die Landesvorsitzenden vom Saarland Inge Gries, von Baden Hermann Lenz, vom gastgebenden LV den 2. Vors. Claus Quilitzsch, vom KV Kaiserslautern den Vors. Erich Müller, und von der Fachpresse Andre Mißbach,

Entschuldigt waren: der Präsident Edwin Vef, Günter Schneider, Bernhard Ruhrig, Lieselotte Jung, Ulrich Werner, Heinz Buschsieweke, Michael von Lüttwitz und Dr. Uwe Oehm.

Grüße überbrachten: Günter Wesch, Jürgen Heil und Kurt Vogel.

 

Zu 2: Stellvertretend für alle im abgelaufenen Geschäftsjahr verstorbenen Zwerghuhnzüchter gedachte die Versammlung:

Walter Schlegel und Georg Kühn sowie dem gerade verstorbenen Kaiserslauterer Fußballidol Fritz Walter

 

Zu 3: Die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen

 

Zu 4: Der 2. Vorsitzende Horst Krämer stellte die Anwesenheit der Mitgliedsvereine fest- 66 Vereine nahmen an der Versammlung teil.

 

Zu 5: Als neue Meister der Dt. Zwerghuhnzucht wurden die Zfr. Erwin Loos, Kurt Vogel und Werner Vogel sowie der aus Gesundheitsgründen nicht anwesende Zfr. Erhard Schlegel ernannt , ein weiterer Höhepunkt war die Ernennung von Günter Wesch zum Ehrenmitglied des VZV

Den Förderpreis des VZV für vorbildliche Informationsarbeit erhielt der SV der schwarzen Zwerg- Wyandotten. Dem Zwerghuhnclub Weser Ems wurde zu seinem 75. Vereinsjubiläum, dem SV der hellen Zwerg- Wyandotten , dem SV der dunklen Zwerg-Wyandotten und dem Zwerghuhnclub Fauna Stollberg zu ihrem 50. Vereinsjubiläum gratuliert.

 

Zu 6: Auf Verlesung der Niederschrift der JHV vom 24.06.01 in Oelde wurde verzichtet, da sie in der Fachpresse und der VZV Info veröffentlicht war.

 

Zu 7.1: Der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden ist dem Protokoll beigefügt.

Zu 7.2: Der Zfr. Rudi Möckel gab einen umfassenden Bericht über seine Tätigkeit ab. Er teilte der Versammlung mit, daß im Bereich der Zwerghühner 14 Farbenschläge in 7 Rassen neu anerkannt wurden. 11 Rassen in 14 Farbenschlägen müssen weiter vorgestellt werden. Mehrere Rassen durchlaufen zur Zeit das Sichtungsverfahren. Bei 8 Rassen wurden Standardänderungen beschlossen. Einige Farbenschlagsbezeichnungen wurden zur Angleichung innerhalb Europas umbenannt. Alle Änderungen wurden bereits in der Fachpresse veröffentlicht. Die Arbeit des BZA erstreckt sich über das ganze Jahr und ist auch eingebunden in die Beratungen zu AAB und dem Tierschutzbeirat.

 

Zu 7.3: Matthias Schmitt informiert über Änderungen im Internet und berichtete über die neu geschaffene Infoquelle „ VZV Newsletter“. Er teilte der Versammlung mit, daß die Internetkosten inzwischen vom VZV übernommen werden.

Im Anschluß informierte Horst Krämer über den aktuellen Stand des wissenschaftlichen Geflügelhofes. Er warb für weitere Spenden und bedankte sich für die Kostenübernahme eines Hühnerhauses durch den VZV.

 

Zu 7.4: Kassiererin Annchen Suntken konnte von einem positiven Kassenabschluß berichten.

 

Zu 7.5: E. Loos verlas die Abrechnung der Ringgeldkasse für 2001/02

 

 

Zu 8:   Die Kassenprüfer Friedhelm Wehmeyer und Hermann Huß bescheinigten der Kassiererin eine vorzügliche Kassenführung und hatten keine Beanstandungen. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

 

Zu 9: Ergänzungswahlen : der 2. Vorsitzende Horst Krämer wurde ohne Gegenkandidat einstimmig wiedergewählt. Der Beisitzer –RZ Ringkasse, Erwin Loos, wurde ebenfalls ohne Gegenkandidat einstimmig wiedergewählt. Zu Ersatzkassenprüfern wurden Werner Stefan und Rainer Klein gewählt.

 

Zu 10: Der ausgeglichene Haushaltsvoranschlag wurde einstimmig genehmigt. Der Beitrag bleibt unverändert bei 0,50 Euro.

 

Zu 11.1: Karl Stratmann gab einen umfassenden Bericht über die BDRG – Bundestagung in Aschersleben. Diverse Neuerungen im BDRG wurden der Versammlung vermittelt. Sehr positiv stellte er den mutigen Jahresbericht des BDRG Präsidenten Edwin Vef heraus. Karl Stratmann regte an, das neugeschaffene Infoblatt „ BDRG Aktuell“ auch den SV Vorsitzenden zukommen zu lassen.

 

Zu 11.2: Für den verhinderten Ausstellungsleiter der letzten Dt. Zwerghuhnschau in Münster, Ulrich Werner, verlaß Rainer Stumpf dessen Abschlußbericht .

 

Zu 12.1: Horst Peetz gab einen umfassenden Vorbericht der Dt. Zwerghuhnschau in Hannover 2002.

 

Zu 12.2: Manfred Pohlmann lud die Anwesenden zur 26. Bundestagung 2003 nach Bad Rothenfelde ein.

 

Zu 13: Karl Stratmann gab die Termine für die kommenden Dt. Zwerghuhnschauen, Bundestagungen und Stammschauen bekannt

 

Zu 14: Die im Vorstand abgestimmten Zielsetzungen für 2002-2003 wurden der Versammlung vom 1. Vorsitzenden wie folgt vermittelt:

1.    Die Fortsetzung der kontinuierlichen Verbandsarbeit zum Wohle der Mitglieder und Zwerghuhnrassen.

2.    Ausbau des Kontaktes und der Zusammenarbeit mit dem VHGW unter der neuen Führung, denn wir haben gemeinsame Interessen. Erste gemeinsame Aktion im Bundestagswahljahr 2002.

3.    Aktive Mitarbeit im Beirat für Tier- und Artenschutz in dem wir Zwerghuhnzüchter mit vier Mitgliedern stark vertreten sind.

4.    Der BDRG hat beschlossen, die Arbeit des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit unter der Leitung des Präsidiumsmitgliedes Manfred Luge zu beleben. Wir vom VZV unterstützen diese Aktivität, denn nur durch eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit mit überregionalen Medien und einer positiven Darstellung der Rassegeflügelzucht in der Bevölkerung können wir unser Image verbessern.

5.    Der Wissenschaftliche Geflügelhof steht kurz vor der Einweihung, der Betrieb konnte zum Teil schon aufgenommen werden. Wir vom VZV bleiben „ am Ball“ und mit Horst Krämer und Friedhelm Wehmeyer stehen zwei Aktive unseres Verbandes in der vordersten Reihe.

6.    Die Kommunikation mit ihnen, unseren Mitgliedsvereinen bauen wir aus:

-         VZV- Newsletter, das neue Medium, werden wir zur schnellen Information nutzen

-         VZV- Info bleibt bestehen. Wir überlegen aber, ob wir statt bisher mit drei Ausgaben nicht auch mit zwei Ausgaben pro Jahr auskommen.

-         Die neugeschaffene Zeitung, BDRG- Aktuell bietet vielleicht auch den Fachverbänden eine Möglichkeit zur Information ihrer Mitglieder. Voraussetzung aber ist, daß die SV mit in den Verteiler aufgenommen werden. Wir werden darüber mit Herrn Zöller, dem Geschäftsführer des BDRG sprechen.

-         Den Kontakt zu Bundestagsmitgliedern wollen wir intensivieren und dauerhaft pflegen.

7.    Die 74. Dt. Zwerghuhnschau in Hannover soll ein besonderer Höhepunkt werden. Die Vorbereitungen sind getroffen. Das Team um Jürgen Brunngräber und wir von VZV sind gut gerüstet. Helfen Sie mit, daß wir die Schallmauer – 10.000 Zwerghühner – in diesem Jahr durchbrechen.

8.    Eine Krawatte mit neuen Zwerghuhnmotiven wird neu geschaffen

9.    Bei der Präsentation der Rasse des Jahres 2003 – Zwerg Yokohama  werden wir den SV tatkräftig unterstützen.

 

Zu 15: Der Vorstand des VZV stellte den Antrag, die am Vortag, von Karl Stratmann vorgestellten Schreiben, an alle Bundestagsabgeordnete zu versenden. Die Versammlung stimmte diesem Antrag einstimmig zu. Auch die Kostenübernahme für den Versand durch den VZV wurde einstimmig genehmigt. Des weiteren wurde festgelegt die Aktion gegebenenfalls mit dem VHGW zu starten. In diesem Falle werden auch die Kosten geteilt.

 

Zu 16: Außer einigen Rückfragen lagen keine Wortmeldungen vor.

 

Zu 17: Es erfolgte die Ausgabe der RZ Gutscheine, der Verbandsehrenpreise und der Ehrenteller zur 25. Bundestagung des VZV in Kaiserslautern 2002.

 

Der zweite Vorsitzende Horst Krämer bedankte sich bei Karl Stratmann und seinem Vorstandskollegen für die geleistete Arbeit und schloß die sehr harmonisch verlaufene Versammlung um 12:15 Uhr.

 

Flonheim, den 26.6.2002

 

 

 

 

Rainer Stumpf                                                  Karl Stratmann

    1. Schriftführer                                                                          1. Vorsitzender

 

 


Programm der 25. Bundestagung des VZV - 2002

Tagungsort   Landhaus Woll

                        Dansenberger Str. 64

                        67661 Kaiserslautern-Dansenberg

                        Tel.: 0631-51602

 

Freitag, den 21. Juni 2002

 

14.00 Uhr                    Vorstandssitzung im Landhaus Woll

 

19.30 Uhr                    Gemeinsames Abendessen aller anwesenden, mit anschließender Pfälzer Weinprobe

 

Samstag, den 22. Juni 2002

 

Ab 11.00 Uhr              Eintreffen der Delegierten und Gäste im Landhaus Woll

-         Verteilung der Zimmer

-         Möglichkeit zum Essen ist vorhanden

 

13.00 Uhr                    Begrüßung und Beginn des fachlichen Teils

 

13.30 Uhr                    Rahmenprogramm

-         Einführung in die Kunst der Marzipantechnik, Torten und Kuchen fachgerecht mit Marzipan verzieren. z.B. mit Rosen, Möhren etc.. Unter der Leitung einer Konditormeisterin.

 

17.30 Uhr                    Ende des fachlichen Teils

 

19.00 Uhr                    Züchterabend im Landhaus Woll

mit Tanzmusik von Hugo Strasser und Pfälzer Büffet,

Spezialitäten aus der Pfalz z.B. Spanferkel, Pfälzer Saumagen, Leberknödel und sonstigen Leckereien.

 

 

Sonntag, den 23. Juni 2002

 

9.00 Uhr                      Begrüßung der Delegierten und Gäste zur

                                    Jahreshauptversammlung

                                    Grußwort der Ehrengäste.

Den Nichtteilnehmern der JHV wird eine Besichtigung der Gartenschau Kaiserslautern mit Europas größter Dinosaurier Ausstellung geboten.

 

Ca. 13.30 Uhr             Ende der Tagung

                                    Möglichkeiten zum Mittagessen im Tagungslokal

 



Themen und deren Ablauf der 25. Bundestagung des VZV 2002

  

Fachlicher Teil

Diskussionsleitung Karl Stratmann

 

Samstag, den 22. Juni 2002

 

Ab 11.00 Uhr              Eintreffen der Delegierten und Gäste

 

13.30 – 14.30 Uhr            Artenschutz und Tierschutz im Spannungsfeld der Gegenwart

Nie wäre die Entwicklung der Zivilisation durch die Epochen hindurch so erfolgreich verlaufen ohne die dienstbare Hilfe der Gefährten in Fell und Federn. Doch die Zunahme der Gattung Mensch, verdrängt freilebende Arten.

Referent: Klaus Speicher, Neunkirchen/Saar

 

14.30 – 15.30 Uhr            Wir Rassegeflügelzüchter müssen jetzt handeln und überregional aktiv werden

Die verschiedenen Auflagen der Behörden auf Landes und Bundesebene beunruhigen die Rassegeflügelzüchter und beschäftigen unsere Organisation. Wir alle sind jetzt gefordert. Was aber können wir konkret tun im Wahljahr 2002?

Referent: Karl Stratmann, 1. Vorsitzender VZV

 

15.30 – 16.30 Uhr           Pause

                                    Gelegenheit zu Fachgesprächen

 

16.30 – 17.30 Uhr            Zuchtaufbau in der Rassegeflügelzucht,

planvoll und zielstrebig unter Berücksichtigung

tierschutzrelevanter Vorgaben

Referent: Hubert Schmitt, Vorsitzender der PV Rheinland-Pfalz

 


 

Sonntag, den 23. Juni 2002

 

9.00 Uhr                      Begrüßung der Delegierten und Gäste zum organisatorischen Teil

                                    Jahreshauptversammlung

 

Ca. 13.30 Uhr             Ende der Bundestagung des VZV


Alle Teilnehmer werden gebeten Ihre Anmeldung und Hotelreservierung, mit beiliegendem Vordruck bis spätestens 15. Mai 2002 an folgende Adresse zu senden:

 Matthias Schmitt, Kalckreuthstr. 10, 67659 Kaiserslautern, Fax 0631-7501137

 Download Anmeldeformular      6KB  PDF-Format

Sie können das Anmeldeformular mit dem ACROBAT READER anschauen und ausdrucken.

....sollten Sie den Reader noch nicht haben, kann man Ihn hier herunterladen

 


Wegbeschreibung:

Ab der Autobahnabfahrt Kaiserslautern-West (A6) ist der Weg ausgeschildert.

 

 

 

. } catch(err) {}